Überspringen zu Hauptinhalt

Profis in der Schule

Unter diesem Namen fand am Donnerstag, den 06.10.2022, am Hölty-Gymnasium ein groß angelegtes Sportfest mit reichlich Attraktionen und jeder Menge Unterhaltung seinen Ablauf, bei dem sich nicht nur Profis verschiedener Hannoverscher Vereine, sondern auch „Profis“ aus den Reihen der Schülerschaft zeigten, die mit ihren Fähigkeiten und Talenten jung und alt zum Staunen brachten.

Offiziell eingeleitet wurde das Sportfest am 06.10. um 08:30 Uhr von Moderator Tobias Abel, der nach einer kurzen, humorvollen Vorstellung die Bühne an die Band „Panik! In der Kirche“ mit dem Song „Save Tonight“ abgab. Im Anschluss richteten auch Schulleiter Jobst Heizmann sowie Bürgermeister Carsten Piellusch ein paar einführende Worte an das Publikum, bei welchen von Lehrkräften und Helfern über Sport-Profis und Schüler der Jahrgänge 5-10 bereits eine umfangreiche Freude auf den Tag bestand. Jesper Schwarzer, Chefredakteur der Schülerzeitung, hielt darüber hinaus einen sehr gelungenen Poetryslam, mit dem er das Sportkollegium aufs Korn nahm und die Band leitete musikalisch zur Podiumsdiskussion über.

In der von ca. 09:00 Uhr bis 10:00 Uhr andauernden Podiumsdiskussion wurden den gekommenen Profis von „Hannover 96“, den „Recken“ und dem „TK Hannover“ spannende Fragen zu den Themen Sport, Profi-Sport, Lebensstil etc. gestellt. Die Befragten konnten insgesamt 17 Fragen beantworten, bevor es weiter zur Autogrammstunde für die Jahrgänge 5 bis 7 von 10:15 Uhr bis 11:00 Uhr und den Sportturnieren sowie dem Stationsprogramm auf dem Schulgelände ging. Je nach Jahrgang begannen dann ab 10:15 Uhr die Sportturniere Basketball, Futsal, Handball und Fußball in den drei Sporthallen des Hölty-Gymnasiums sowie auf dem Sportplatz, während die Profis in ihren jeweiligen Fachgebieten brillierten. Für die richtige Stimmung sorgte dabei die eigens für die Veranstaltung aufgebaute Bühne auf dem Schulhof, auf der Moderator Tobias Abel mit Musik und Sport-Challenges wie Seilspringen und Hula-Hoop-Reifen das Publikum begeisterte und die Gewinner der Wettbewerbe krönte.

Doch auch der Rest des Schulgeländes blieb nicht unbelebt. Stationen verschiedener Art wie Spikeball, Torschießen, eine Fotobox, eine Hüpfburg, Tischtennis, Stelzenlaufen und andere Spaßattraktionen, Zumba, ein DFB-Schiedsrichter-Quiz, ein Marktplatz zur Vorstellung der Vereine, Fußballabzeichen, Schiedsrichter-Regelkunde und Schussgeschwindigkeitsmessung sorgten für Spannung, Spaß und Abenteuer und die Ausgabe von Stempel-Laufkarten zur Koordinierung und Gewinnspielteilnahme machte den Tag für alle Teilnehmenden zu einem wirklichen Abenteuer. Darüber hinaus versüßten einem jedem Käufer die selbstgebackenen Waffeln der Dreizehntklässler zur Finanzierung des Abi-Balls den Tag.

Während der Jahrgang 11 das schulische Praktikum absolvierte und die Jahrgänge 12 und 13 in den Englisch-Sprechprüfungen saßen, einen Ski-Besuch im „Snow Dome“ abhielten, an den Sportstationen mithalfen, oder einfach freie Zeit genossen, haben die Jahrgänge 5 bis 10 einen spannenden Sport-Tag mit reichlich Aktionen und Hannovers Spitzensportlern erlebt.

Von 13:15 Uhr bis 13:45 Uhr wurde der Tag durch die Preisverleihungen von Stempelkarten und Wettbewerben schließlich abgerundet. Neben den vielen Einzel- und Klassengewinnern bedankten sich über Tobias Abel alle eingeladenen Profis und er selbst für diesen „tollen Tag“ und diese „großartige Stimmung“, sowie die Vorführungen der vielen „jungen Talente“, welche selbst die eingeladenen Sportler und Athleten „tief beeindruckten“. Um ihre Freude auszudrücken, überreichten die Profis der Schule dabei einen ganzen Satz neuer Trikots, „um den Sportunterricht nach ihrem Gehen weiterhin zu fördern“.

Auch wenn der Schiedsrichter mal eine diskutable Entscheidung traf oder Sprechprüfungen und Turniere den Schülerinnen und Schülern einiges abverlangten, so hat der Tag den meisten große Freude und Spaß beschert und eine schöne, sinnvolle Abwechslung zum sonst so zehrenden Alltag gebracht. Darüber hinaus konnte das schulische Bewegungsdefizit vom vielen Sitzen ein wenig ausgeglichen werden und die Entbehrungen und Einschränkungen aus der Corona-Zeit, die Großveranstaltungen und gemeinschaftsbildende Maßnahmen wie diese nicht zuließen, konnten überwunden werden.

Mit den „Profis in der Schule“ konnte somit nicht nur ein gelungener Tag erzielt werden, sondern es ließ sich auch ein Stück „Normalität“ wieder in die Schule zurückholen, was besonders den zahlreichen Helfern sowie Organisatoren und Profis zu verdanken ist.

Mirko Weichert

 

 

An den Anfang scrollen